VISION und Projektmanagement

Viele selbstständige Alltagshelferinnen und NachbarschaftshelferInnen, die ihre Dienste anbieten würden, könnten den Senioren an ihrem Lebensabend helfen, sämtliche Hürden zu bemeistern, so dass die Option in ein Seniorenheim zu gehen, in den Hintergrund rücken könnte. 

 

Auf dieser Seite:

Vision

Kurzvortrag Konzept und Vision

Anschreiben Bundesgesundheitsminister

Nachweis: Staatlich anerkannter Ausbildungsgang für AlltagshelferInnen 

Nachweis: Anerkennung  durch das Landesamt für Soziales für das Gesamtprojekt

Seelsorge Angebot

 


VISION

Die Qualifikations-Seminare für Senioren sind eine private Initiative die es vermeidet, eine Verwaltung aufzubauen! Organsisation und Verwaltung verschlingen Unsummen an Geldern, wodurch die Senioren kaum unterstützt werden können, weil die Stundenlöhne zu hoch sind (45.-€ aufwärts). Die Vision hinter diesem Konzept besteht vorrangig darin, eben KEINE Organisation aufbauen und Leute einzustellen, um damit viel Geld zu verdienen und reich zu werden. Stattdessen sollte in Win-Win Kategorien gedacht und Ideen umgesetzt werden, von denen alle Beteiligten profitieren können.

 

Das Berufsbild der AlltagshelferInnen 
In ca. 30 Jahren gibt es ungefähr 6 Millionen hochaltrige Menschen ab 85 Jahren! Die Anzahl wird sich von heute ausgehend ungefähr verdoppelt haben. Die meisten wollen schon heute zu Hause ihren Lebensabend verbringen, was nur gelingen kann wenn wir anders denken und neuen Strukturen Raum geben. Dazu möchte ich mit dieser Ausbildung beitragen!

 

Es ist ganz einfach 

Viele selbstständige Pfleger und Pflegerinnen, sowie Alltagsbegleiter und Alltagsbegleiterinnen umsorgen die Seniorinnen und Senioren zu Hause, indem sie aus einem erhöhten Verhinderungspflegebetrag (und Entlastungsbetrag) ihre Löhne abrufen!

Sie bilden Teams und werden über Gruppen miteinander verknüpft, so dass sie Urlaub und Krankheitstage überbrücken können. Dadurch vermindert sich Druck und Stress, weil man eigenständig über seine Zeit-Einteilung verfügt und niemandem untersteht. Schon jetzt ein zukunftsträchtiges Arbeitsfeld, indem man sich etablieren kann als freiberuflich Tätiger(r)! 

 


 

Potentiale

Welches Potential in diesem Projekt steckt, kann man in diesem Kurzvortrag hören, der von mir, Uta-Maria Freckmann, vor Vertretern des Gesundheitsamtes gehalten wurde. Die anschließende Diskussion wurde aus rechtlichen Gründen herausgeschnitten. Es geht um weitaus mehr als um private Anliegen und diesen Besuchsdienst! Es geht um Veränderung in unserem Pflegesystem und der umfassenden Versorgung von Senioren. Das beinhaltet ein UMDENKEN herkömmlicher Strukturen und es betrifft uns alle, denn unsere Altersversorgung wird einmal auch für uns Thema sein! Gern halte ich diesen Vortrag auch anderswo, um über meine Vision zu informieren: 

Ein Audio-Kurzvortrag von Uta-Maria Freckmann über die Vision und den Lebensquell-Besuchsdienst.

 

Ein BLOG-Beitrag über die Schwierigkeiten, eine Vision zu verdeutlichen. 

 


 

 

Zu den Möglichkeiten, die dieses Konzept als Vorlage bietet, wurde ein Schreiben an den Bundesgesundheitsminister verfasst:

Download
Anschreiben an den Bundesgesundheitsminister
Vorschläge zum Wandel in Pflege und Seniorenbetreuung
2024 - Anschreiben Bundesgesundheitsmini
Adobe Acrobat Dokument 464.1 KB

Die Antwort:


*** STAATLICH ANERKANNTER AUSBILDUNGSGANG DURCH DAS LANDESAMT FÜR SOZIALES ***

  

Meine Qualifizierungs-Seminare für Alltags-Begleiterinnen sind am 22.12.2023 vom Niedersächsischen Landesamt für Soziales anerkannt worden! 

Für mich als Projektmanagerin bedeutet das, dass sich die viele Arbeit gelohnt hat und ich zukünftig beim  Landesamt für Soziales in diesem Fachbereich als Dozentin gelistet werde. Ich strebe zudem langfristig an, den Beruf der AlltagsbegleiterIn als eigenständiges Berufsbild anerkennen zu lassen. Um ihn auszuführen, braucht es weitaus mehr als auf den ersten Blick erkennbar ist. Es gibt so viele Möglichkeiten, Senioren und Seniorinnen in allen Belangen ihres Lebens zu unterstützen und zu stärken, dafür werden unsere AlltagsbegleiterInnen ausgebildet und dafür leben wir unser Motto:

 

                                                                         Wir nehmen uns Zeit!

 

Projektleitung: Uta-Maria Freckmann

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Schwerpunkt: Spirituelle Psychologie

Praxis: Apothekenstr. 2, 37115 Duderstadt

Telefon: 05527 - 94 98 772

www.praxis-freckmann.de 

 

  

Download
Anerkennung für die Qualifizierungsseminare
Staatlich anerkannter Ausbildungsgang - das Landesamt hat speziell die Seminare für AlltagsbegleiterInnen anerkannt. Wer die Seminare durchläuft, erhält ein Zertifikat als ausgebildete Alltagsbegleiterin oder Alltagsbegleiter.
2024 -Anerkenn. - Quali.Seminare.pdf
Adobe Acrobat Dokument 340.0 KB
Download
Anerkennung vom Landesamt für den Lebensquell Besuchsdienst
2023 - Zertifikat 45A STGB XI.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

SEELSORGE-ANGEBOT IN HERAUSFORDERNDEN ZEITEN

Wir bieten seelsorgerische Gespräche an und Unterstützung bei allem was man als Belastung empfindet. Das können Hilfen bei notwendigen Schritten sein, die das Leben in eine positive Richtung bringen und die langfristig befreiend wirken. Auch zu den Themen Tod und Sterben bieten wir hilfreiche Stärkung an. Wenn die Trauer über Verluste nicht vergehen will, oder man Überforderung spürt bei den Anforderungen des täglichen Lebens, können begleitende Seelsorge-Gespräche (konfessions-ungebunden) zu mehr Klarheit und Zuversicht führen. Uta-Maria Freckmann ist speziell hierfür qualifiziert (Hospiz-Ausbildung, Spirituell-psychologische Heilpraktikerin). Eine unterstützende Maßnahme für Selbstzahler, um Entlastung zu erfahren.
Hier sind die Qualifikationen zu finden. 

 


 

Unsere Seite auf FACEBOOK